Log inRegister
logofosbos.png

france.gif italy.gif uk.gif spain.gif poland.gif sweden.gif
Click here for more information.


Kontakt:

Westerndorfer Str. 45
D - 83024 Rosenheim

Telefon: +49 (0) 80 31 / 2843 - 0
Telefax: +49 (0) 80 31 / 2843 - 435

e-Mail: infoematfosbos-rosenheim.de

Aktuelle Termine:


In den Sommerferien 2019 ist das Sekretariat vom

29. Juli 2019 bis 9. August 2019

täglich von 8 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.
Bitte benutzen Sie den rückwärtigen Eingang.

In der Zeit vom 12. August 2019 bis 30. August 2019 ist das Sekretariat geschlossen!

Ab dem 2. September 2019 ist unser Sekretariat wieder ganztags für Sie geöffnet.

Bitte vor der Hausmeister-Wohnung keine Pakete ablegen!


zur Schülerzeitung

Veranstaltungen im Schuljahr 2015/2016

20160722-Sportfest-1.JPG

20160722-Sportfest-2.JPG

20160722-Sportfest-3.JPG
22. Juli 2016 - Sportfest
Am Freitag, 22. Juli 2016 fand bei optimalen Witterungsbedingungen das Sportfest unserer Schule wie schon viele Jahre zuvor auf dem Campus des Sportbundes DJK Rosenheim statt. Ab 09:00 Uhr konnten die 11. Klassen, Vorklassen und eine Lehrermannschaft in einem Hindernisrennen (einer Pendelstaffel aus 8 verschiedenen Etappen, darunter z.B. Sackhüpfen, Schubkarrenfahren und Radschlagen), einem Seilspringwettbewerb und in den Sportarten Frisbee, Fußball und Rounders (einer Mischung aus Brennball und Baseball) gegeneinander antreten.

Um 12:45 Uhr standen die Siegerklassen fest: 1. Sieger 11cW, 2. Sieger 11cS und 3. Sieger 11dS. Sie durften mit ihrer Urkunde auch die Gutscheine entgegennehmen, die vom Elternbeirat und Förderverein der Schule gesponsert wurden.

20160722-Sportfest2016Ergebnisse.jpg

20160707-Abschlussfeier2016-1.jpg20160707-Abschlussfeier2016-2.jpg
7. Juli 2016 - Abschlussfeier 2016

Auch in diesem Jahr fanden sich die Abiturienten gemeinsam mit Ihren Eltern, Freunden und Verwandten sowie dem Lehrerkollegium im KuKo ein, um ihren Abschluss gebührend zu feiern. Die Moderatoren Susanne Braune und Kai Horche führten die Gäste dabei mit Charme und Glamour durch den festlichen Abend.

Motivierende und zukunftsweisende Reden des Schulleiters Dr. Marko Hunger, dem stellvertretenden Landrat sowie von den Schülersprechern und musikalische Beiträge unter der Leitung von Monika Hagitte und Dorothee Pusch wechselten sich gelungen ab und machten somit die Abschlussfeier zu einem unvergesslichen Abend.

20160701-02-TagDesEhrenamtes.JPG

20160701-01-TagDesEhrenamtes.JPG

1. Juli 2016 - Tag des Ehrenamtes

Schon das siebte Schuljahr in Folge fand am Freitag, 1. Juli an der Beruflichen Oberschule (FOS/BOS) in der Westerndorfer Straße 45 der Tag des Ehrenamtes statt. Mitglieder von insgesamt 24 diversen Organisationen und Vereinen brachten den 11. Klassen und Vorklassen die bemerkenswerte Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit für unsere Gesellschaft näher.

BUND Naturschutz Kreisgruppe Rosenheim, Moja kwa Moja – Sei selbst das Projekt, Greenpeace Rosenheim, Attac Rosenheim, Freiwillige Feuerwehr Westerndorf St. Peter, Rosenheim Rebels (American Football), Mindzone Rosenheim (Drogenprävention), Kreuzbund Diözesanverband München und Freising, Caritas Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung und Handicapgruppe "Rollende Nachtschwärmer", Frauen- und Mädchennotruf, Sozialdienst Katholischer Frauen mit Frauenhaus Rosenheim, Startklar Jugendhilfe und Familie in Bewegung, Diakonie Rosenheim – Soziale Stadt Raubling, Selbsthilfegruppe Autismus, "Teestube" – Freunde Psychisch Kranker, Fibromyalgie Raubling, Borreliose Raubling, Selbsthilfekontaktstelle Narkolepsie, TAM-OST, Stadtteilverein Bunte Finsterwalderstraße, WEISSER RING, mut & courage Bad Aibling und Kreative Hilfe für Flüchtlinge München – Niederlassung Rosenheim gaben an Infoständen Auskunft über ihre Aktivitäten.

Auch Motorik und Fitness konnten beim Besuchen einiger Vereine getestet und unter Beweis gestellt werden: so verlangten zum Beispiel die 0,8 und 1,3 Promille simulierenden Rauschbrillen des Kreuzbundes bei Geschicklichkeitsspielen allerhöchste Konzentration ab; die Rebels durften gut behelmt auf einem Rasenstreifen getackelt oder mit einem Stiff-Arm auf Distanz gehalten werden; Tandem-Fahren und Laufen auf Stelzen – eine Herausforderung von Startklar; schnell wie die Feuerwehr sollte man bei den Übungen im und um das Fahrzeug der FFW schon sein ...

Eine für die Schülerinnen und Schüler konzipierte Ehrenamts-Rallye in Form eines Fragebogens zu den Ehrenämtern bot einen zusätzlichen Anreiz zu Gesprächen und leitete und begleitete sie durch den Vormittag.

Beim Mittagessen, das vom Elternbeirat und vom Förderverein der Beruflichen Oberschule für die Teilnehmer gesponsert wurde und kulinarische Unterstützung durch Salat- und Kuchenspenden aus dem Kollegium erfuhr, konnten sich alle nochmals in interessanter Gesprächsrunde austauschen.

Nach der Auswertung der Rätselbögen durch den Elternbeirat können sich nun viele Schülerinnen und Schüler über die sehr attraktiven Preise freuen, die Frau Karin Walter (Startklar; Initiatorin des ersten Ehrenamtstages) organisiert hatte.

Die positive Resonanz aller Beteiligten verspricht auch im nächsten Schuljahr wieder einen Tag des Ehrenamtes an der Beruflichen Oberschule.
20160614-SchuelerzeitungSZ.jpg
14. Juni 2016 - Die Schülerzeitung zu Besuch bei der SZ

Dieses Jahr gab es auf der FOSBOS Rosenheim zum ersten Mal eine Online-Schülerzeitung, die im Rahmen eines Workshops erarbeitet wurde. Am Montag den 14.06.2016 trafen sich alle teilnehmenden Redaktionen in den Gebäuden der Süddeutschen Zeitung, um sich über die eigenen Erfahrungen auszutauschen und ihre Online-Schülerzeitungen zu präsentieren und sich mit den weiteren sieben Redaktionen aus ganz Bayern auszutauschen. Sebastian Beck, Journalist der SZ führte durch den Nachmittag, der durch eine Podiumsdiskussion eröffnet wurde.

Diskutiert wurden Fragen zur Zukunft der Medien. Mit in der Runde waren neben Sebastian Beck, die Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Jugendmedienbildung, Susann Krieglsteiner, der Staatssekretär, Georg Eisenach und der Seminarleiter der Redaktion der FOSBOS, Julian Friesinger. Anschließend wurde von den Schülern die Webseite vorgestellt. Dabei konnte man sich mit den anderen Schulen vergleichen und sich neue Anregungen holen. Nach den Vorstellungen ging es an die Thementische, bei denen über die Organisation, Technik, journalistische Darstellungsformen und über Voraussetzungen an der Schule gesprochen wurde. Zum Schluss wurden die Antworten ausgewertet. Ziel war der Entwurf eines Plans, um es den nachfolgenden Schülerredaktionen einfacher zu machen, eine Online-Schülerzeitung aufzubauen.
20160407-WasIstEineMannigfaltigkeit.png
7. April 2016 - Donnerstagsvortrag Was ist eine Mannigfaltigkeit?

Für viele moderne mathematische und physikalische Theorien (Standardmodell der Elementarteilchen, Higgsmechanismus, Allgemeine Relativitätstheorie) ist die Theorie der Mannigfaltigkeiten der Grundbaustein für alles Weitere.
Ihre Definition ist allerdings schwer zu fassen und bereitet auch vielen Studenten Schwierigkeiten. Wir wollen diese genannten Grundbausteine von der anschaulichen Seite her kennenlernen und verstehen warum genau diese Objekte für die moderne Mathematik und Physik wichtig sind.

Zu diesem Vortrag sind alle interessierten Lehrer und Schüler herzlich am 7. April 2016 ab 14:00 Uhr im Raum E16 eingeladen.

20160319-AustauschNantes.png

20160319-AustauschNantesDFJW.png
7. - 19. März 2016 - Fahrt nach Nantes im Rahmen der fpA-Ausland

Im Rahmen des Projekts "Öffnung der Schule gegenüber dem europäischen Ausland und der internationalen Wirtschaft" fand eine zweiwöchige Jugendbegegnung in Bouguenais bei Nantes statt. Bei ihrem Aufenthalt wurde den teilnehmenden Schülern der 11. Klasse damit die Möglichkeit gegeben, einen Teil ihrer fachpraktischen Ausbildung in einem französischen Betrieb zu absolvieren, Einblicke in die französische Arbeitswelt zu erlangen und wertvolle Auslandserfahrung zu sammeln.

Durch die Unterbringung in Gastfamilien und die zahlreichen interessanten Ausflüge in Nantes und der Umgebung (Stadtbesichtigung von Nantes, Betriebsbesichtigung bei AIRBUS in St. Nazaire, Besichtigung der machines de l’île und eine "Rundfahrt" auf dem Grand éléphant (s. Foto) usw.) eröffneten den Schülern außerdem auch interessante kulturelle und landeskundliche Erfahrungen. Viele weitere gemeinsame Unternehmungen mit den französischen Austauschpartnern (Fahrt ans Meer, internationaler Abend mit deutsch-französischer Karaoke, gemeinsames Abendessen in einem französischen Restaurant usw.) sorgten für ein gutes Gruppenklima und für viele Gelegenheiten, sich in der Fremdsprache zu unterhalten.

Für die Durchführung dieser Jugendbegegnung im Ausland hat das deutsch-französische Jugendwerk der Schule und den Schülern finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt.
20160310-DonnerstagsvortragEntropie.png
10. März 2016 - Donnerstagsvortrag Entropie mit Experimenten

Was ist Entropie? Was hat sie mit Energie zu tun? Wie wird sie gemessen und warum ist die Größe so unbekannt und unbeliebt?

Die Entropie ermöglicht einen relativ leichten Zugang und ein gutes Verständnis der Wärmelehre mit ihren Hauptsätzen. Auch die Funktion von Dampfturbinenanlagen oder Wärmepumpen kann gut erklärt und ihre Güte sicher beurteilt werden.

Zu diesem Vortrag sind alle interessierten Lehrer und Schüler herzlich am 10. März 2016 ab 14:00 Uhr (c.t.) im Raum E16 eingeladen.

( Download der Vortragsfolien)
20160312-TheImportanceOfBeaingEarnest-1.png
11., 12. & 17. März 2016 - The Importance of Being Earnest

Am Samstag den 12. und Donnerstag den 17. März 2016 präsentiert die englische Theatergruppe der Beruflichen Oberschule Rosenheim das Stück The Importance of Being Earnest von Oscar Wilde. Hierzu sind jeweils ab 18:30 Uhr alle Interessierten herzlichst an unsere Schule eingeladen.

Ein Sondervorstellung findet für ausgewählte Klassen am Freitag, 11. März ab 10:30 Uhr statt.
20170304-Theatertage-01.jpg
4./5. März 2016 - 4. Theatertage der Beruflichen Oberschulen Bayerns

Eine tolle Stimmung, Ausschnitte aus den verschiedensten Inszenierungen, ein gelungenes Festival der FOS/BOS-Theatergruppen – wir sind stolz darauf, dass wir für die Ausrichtung der 4.Theatertage von so vielen Schülern und Lehrkräften so eine begeisterte Rückmeldung bekommen haben.

Zu Gast waren bei uns die Gruppen der Beruflichen Oberschulen aus Amberg, Aschaffenburg, Augsburg, Bayreuth, Neu-Ulm, Regensburg und Schwandorf, der Regiomontanus-Schule Coburg, Max-Grundig-Schule Fürth, der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg und die Friedrich-Fischer-Schule Schweinfurt sowie die BOS Nürnberg und BOS Regensburg.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Landrat Herrn Wolfgang Berthaler, dem Ministerialbeauftragten für Bayern Ost, Herrn Klaus Vietze und unserem Schulleiter Herr Dr. Marko Hunger, beschlossen wurde sie von der Vorsitzenden des Verbandes Theater an Beruflichen Schulen (TaBO e.V.) Marina Krauß.Ein herzliches Danke geht an die Kantine der BS I, die uns in diesen zwei Tagen gut versorgt hat und an das sehr engagierte Organisationsteam unserer Schule.

... zum Artikel in „Das Gymnasium in Bayern“ – Die Zeitschrift des Bayerischen Philologenverbandes für Gymnasien und Berufliche Oberschulen (FOS/BOS) in Ausgabe Nr. 5 vom Mai 2016
20160303-ProjektiveGeometrieRechnen-1.png
3. März 2016 - Donnerstagsvortrag Geometriekalküle

Wo treffen sich parallele Geraden und wie berechnet man dann konkret deren Schnittpunkt? Was hat dies mit Computergrafik zu tun? Mit dieser und weiterer praxisnaher Fragestellungen der projektiven Geometrie beschäftigt sich der Vortrag Geometriekalküle, zu welchem alle interessierten Lehrer und Schüler herzlich am 3. März 2016 ab 14:00 Uhr (c.t.) im Raum E16 eingeladen sind.

Der Vortrag bietet einen kleinen Einblick in ein Stoffgebiet der Hochschulmathematik, ist aber so aufgebaut, dass man als Schüler trotzdem folgen kann.

( Download der Vortragsfolien)

20160217-BiomathematikVortrag-1.png
18. Februar 2016 - Donnerstagsvortrag Biomathematik/-Physik
Was hat die Biologie denn mit der Mathematik zu schaffen? Interessierte Lehrer und Schüler sind hierzu herzlich am 18. Februar 2016 ab 14:00 Uhr im Raum E16 eingeladen.

Schon vor mehr als 300 Jahren - genau genommen mit Newton - setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Mathematik die Sprache der Physik ist. Mit ihrer Hilfe ließen sich physikalische Sachverhalte nicht nur beschreiben sondern sogar gewinnen.

In den letzten Jahrzehnten wird immer klarer, dass es auch zur Analyse biologischer oder chemischer Zusammenhänge mathematischer und physikalischer Methoden bedarf und eine engere Verzahnung der Fachgebiete mehr als geboten ist.

Schon vor 100 Jahren gab es erste Versuche durch den Chemiker Lotka und den Mathematiker Volterra, die Schwankungen bestimmter Fischpopulationen im Mittelmeer mathematisch zu beschreiben und zu analysieren. Diese Ideen wurden im Laufe der letzten Jahrzehnte immer weiterentwickelt und haben seit einigen Jahren an den Universitäten einen regelrechten Boom in Forschung und Lehre der Fachgebiete Biomathematik bzw. Biophysik ausgelöst.

In dem vorliegenden Vortrag wandeln wir auf den Spuren der beiden Pioniere Lotka und Volterra und entwickeln an Hand biologisch motivierter Beispiele, Methoden der mathematischen Beschreibung und Modellierung komplexer Systeme im Allgemeinen. Damit liefert der Vortrag auch einen Ausblick auf Teile der Mathematik und Technologie der 13. Klasse Technik.
201602-WorkshopMitLarsRuppel-1.JPG
4. Februar 2016 - Workshop mit Lars Ruppel

Gelungener Workshop im BRK Seniorenheim Rosenheim: der bekannte Poetry-Slammer Lars Ruppel trägt mit Schülern der Beruflichen Oberschule Rosenheim Gedichte für Menschen mit Alzheimer vor.

Lars Ruppel steht in der Mitte eines Stuhlkreises und trägt ein Gedicht vor. Normalerweise steht er dabei auf einer Bühne und ist Poetry Slammer – dann ist sein Publikum jung und besteht zum größten Teil aus Studenten. Doch dieses Mal dichtet er zusammen mit Schülern der FOS/BOS Rosenheim und den Bewohnern des Seniorenheims BRK in Rosenheim.

In den Weckworte-Workshops des Slam-Poeten Lars Ruppel lernen Schüler, Pflegekräfte, Angehörige und interessierte Menschen wie man Gedichte für Menschen mit Demenz vorträgt und Poesie in das tägliche Leben integriert.

Interesse an Gedichten wecken und damit die Lebensfreude in Menschen mit Alzheimer wecken – das ist das Ziel von Weckworte.

In einem mehrstündigen Workshop lernten 24 interessierte Schüler und Schülerinnen (Fachrichtung Sozialwesen) der Beruflichen Oberschule Rosenheim, wie sie klassische Gedichte in der Betreuung von Senioren einsetzen können. Im Vordergrund stand zunächst die Begeisterung für Sprache, das spielerische Erfahren der eigenen darstellerischen Möglichkeiten und der Abbau von Berührungs- und Vortragsängsten. Direkt nach dem Workshop fand die Anwendung statt.
20151203-StarryNight2015-1.jpg
3. Dezember 2015 - starry night

Bei "starry night", unserem Nikolauskonzert zu Gunsten des Fördervereins der Schule am Abend des 3. Dezember 2015, begeisterten in der bestens besuchten Aula wieder alle Mitwirkenden (Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler) durch ein wundervolles Programm aus diversen Stilrichtungen.

Der Nikolaus (in Begleitung vom natürlich (!) unbeanspruchten Krampus) amüsierte durch seine humorvollen Vorträge und erfreute die zahlreichen Kinder mit kleinen Geschenken. Dass kurz darauf in der Pause auch die Gaumenfreude nicht zu kurz kam, dafür sorgten viele Kuchenspenden und die fleißigen Helfer vom Förderverein, Elternbeirat und last but not least von der Schülermitverantwortung (SMV).

20151115-PoetrySlamLarsRuppel-1.JPG
15. November 2015 - Poetry Slammer Lars Ruppel zu Gast an der FOS und BOS Rosenheim

"Grenzerfahrung Sprache“ macht Schule" Das vierte Rosenheimer Gespräch des Evangelischen Bildungswerks Rosenheim-Ebersberg führte kürzlich Niels Beintker, vom Bayrischen Rundfunk an der FOS und BOS Rosenheim und begeisterte damit nicht nur das junge Publikum.

Rosenheim: Über 300 begeisterte Zuhörer erlebten in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula, wie Niels Beintker vom Bayrischen Rundfunk durch seine lockere und begeisternde Gesprächsführung Lars Ruppel animierte, mit Witz und Intellekt auf die gestellten Fragen einzugehen. Durch seine Erzählungen über sein vielfältiges Engagement, sowohl im sprachlichen, sozialen und gesellschaftlichen Bereich und seine faszinierende Art der Performance zog er alle Besucher in seinen Bann. Es war egal, ob er von seinem Demenzprojekt oder seinem internationalen Engagement für die Goethe Gesellschaft im Sudan oder Libanon erzählte. Immer kamen Inhalt und Humor in ausgewogener Weise an. Spätestens bei seinem Klassiker "Alter Schwede"stand das Publikum Kopf, sodass viele die Gelegenheit nutzten, ein Buch am Tisch der Buchhandlung Beer zu kaufen, um es gleich von ihm bei einem kurzen persönlichen Gespräch signieren zu lassen.

"In meinem Heimatort gab es nur Steine und Worte", wies das Sprachtalent vorab auf seine Anfänge als Poetry Slammer hin. So verfasste er bereits mit neun Jahren sein erstes Gedicht, dessen Humor die Zuhörer sogleich begeisterte. Dass seine Wortgewalt aber nicht unterhaltend allein, sondern auch politisch versiert und nicht zuletzt heilsam ist, war eine vielfach neue Erfahrung für die begeisterten Zuhörer. So animierte "Larse", wie er sich selbst gerne nennt, durch seine gewinnenden Worte das Publikum, sich selbst rhythmisch einzubringen, zum Beispiel, als er aus seinem neusten Buch "Holger, die Waldfee" vortrug. Seine besondere Sicht auf die Sprache wurde unter anderem deutlich, als er aus seiner Erfahrungen als "Motivationstrainer" schöpfte, nach dem Motto "Ich weiß, dass ich nichts weiß" , ganz wie ein Pinguin. Berührend erzählte er nicht zuletzt von seinem Demenzprojekt “Weckworte” und vermittelte dem Publikum sein Einfühlungsvermögen als Philanthrop, mit dem er Menschen begegnet, denen vielfach nur der Augenblick bleibt. So rührte er die Zuhörer eben nicht allein durch seine humoristischen Gedanken zu Tränen.

Die Rosenheimer Gespräche finden jährlich, mit Unterstützung der Sparkassenstiftung Zukunft, jeweils in einer Rosenheimer Schule statt, aus Anlass der ökumenischen Friedensdekade diesmal an der FOS und BOS Rosenheim. Nach Liao Yiwu, Navid Kermani und Greta Taubert war dieses Jahr also kein "Papier-Poet" , sondern ein „Bühnen-Poet“ Gast. Wie Ruppel es formulierte „Es ist eben ein Unterschied, ob ich ein Gedicht zum Lesen oder Vortragen schreibe.“ – dass er beides beherrscht, hat er an diesem Abend allen Zuhörern gekonnt vermittelt.%IMAGEGALLERY{size="medium" limit="10" include="20151115-PoetrySlamLarsRuppel*"}%
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | © Berufliche Oberschule Rosenheim
This website is using cookies. More info. That's Fine